Gaumensegelprothesen und Nasal Speaking Valves

Zwei Möglichkeiten zur Behandlung des offenen Näselns

Offenes Näseln ist sowohl bei Kindern wie bei Erwachsenen ein Problem, das oft schwierig zu therapieren ist und die Artikulation stark beeinträchtigen kann. Das verständliche Sprechen und damit die mündliche Kommunikation können behindert oder verunmöglicht werden.

Download
Informationen über das Näseln
Weitere Artikel zum offenen Näseln sind beispielsweise zu finden in der Fachzeitschrift: Sprache • Stimme • Gehör 2012; 36
Das Näseln.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.7 KB

Gaumensegelprothesen

Gaumensegelprothese zur Stütze des Weichgaumens
Gaumensegelprothese zur Stütze des Weichgaumens

Wenn konservative Therapien ausgeschöpft sind und nicht zum Ziel geführt haben, kann versucht werden, mit Gaumensegel-Prothesen (GSP), den nasalen Luftverlust zu vermindern. Unsere Bauart stützt das bestehende Velum und kann so beitragen, den nasalen Luftverlust zu vermindern oder im Optimalfall zu verhindern. 

 


Diese Prothese kann selbstverständlich nur erfolgreich verwendet werden, wenn kein Gewebedefizit im Bereich des weichen Gaumens besteht (Es gibt Bauarten, die bei Gewebedefizit mit einem weichen, individuell angefertigten Silikonlappen arbeiten, um dieses Defizit zu kompensieren). 

 

 

Leider gibt es aber immer wieder Patientinnen und Patienten, die wegen Würgereiz keine GSP tolerieren können. 

Eingesetzte Gaumensegelprothese
Eingesetzte Gaumensegelprothese


Nasal Speaking Valves

Eine Alternative zu den GSP bei offenem Näseln sind die sogenannten Nasal Speaking Valves (NSV). Das sind Einwegventile, die in den Naseneingängen platziert werden. Sie lassen die Einatemluft einströmen, verschliessen sich aber bei der Ausatmung und verhindern einen nasalen Luftverlust beim Sprechen. NSV sind in der Literatur schon vor längerer Zeit beschrieben worden

 

Literatur:

  • Hakel et al; 2004: Nasal obturator for velopharyngeal dysfunction in dysarthria: Technical report on a one-way valve
  • Suwaki et al; 2008: Nasal speaking valve on the speech under experimental velopharyngeal incompetence condition.

Zusammen mit der innovativen Hostettler Dental AG in Huttwil haben wir in den letzten Jahren eigene NSV entwickelt und sind kontinuierlich bestrebt, diese mit neuen Techniken weiterzuentwickeln. 

Die NSV bestehen für jeden Naseneingang aus einem Mantel, der genau der individuellen Anatomie der Betroffenen angepasst wird und einem darin eingebauten Einwegventil, das sich bei Einatmung öffnet und bei Ausatmung verschliesst. Die individuelle Passform ist notwendig für eine gute Haftung in der Nase und verhindert, dass bei Ausatmung Luft neben dem Ventil ausströmen kann.

 

Eingesetzte Nasal Speaking Valves
Eingesetzte Nasal Speaking Valves


Einsatz von GSP und NSV

Wie die GSP können selbstverständlich auch die NSV beliebig und ohne grossen Aufwand eingesetzt und wieder entfernt werden. Sie sollen vor allem in Kommunikationssituationen getragen werden. Bei den GSP gelingt es meist (wenn sie toleriert werden) diese so einzustellen, dass die Nasallaute noch korrekt gebildet werden können und dass bei den Plosiven und Frikativen ein vollständiger Verschluss hergestellt werden kann.

Bei den NSV wird ein geschlossenes Näseln produziert, da keine Luft mehr durch die Nase ausströmen kann. Da das geschlossene Näseln aber für die Verständlichkeit des Sprechens viel geringere Auswirkungen hat als das offene Näseln, können die Betroffenen trotzdem erheblich profitieren.

 

Wichtig: Weder die GSP noch die NSV sind Wundermittel, die nach erfolgreicher Anpassung das Sprechen normalisieren. Sie können lediglich den Luftstrom für die Artikulation verbessern und damit optimalere Voraussetzungen für ein verständliches Sprechen schaffen. Weitere Faktoren wie beispielsweise eine eingeschränkte Zungenbeweglichkeit werden durch die Hilfsmittel nicht verändert. Aber mit der teilweisen Normalisierung des Luftstromes kann leichter an einer besseren Artikulation gearbeitet werden.


Sprechprobe erst ohne und dann mit NSV

NSV im alltäglichen Einsatz
NSV im alltäglichen Einsatz


Haben Sie konkrete Fragen zum Anpassungsprozess, finden Sie hier Antworten.

 

Falls Sie zusätzliche Informationen oder konkrete Anfragen haben, wenden Sie sich an Hans Schwegler.