Therapie


Tabletten sind nur in eingeschränkten Fällen wirksam bei Schluckstörungen Quelle: stevepb CC0
Tabletten sind nur in eingeschränkten Fällen wirksam bei Schluckstörungen Quelle: stevepb CC0

Bei der Therapie einer Dysphagie kommen je nach Art und Ursache der Störung verschiedene Therapiemassnahmen in Frage:

  • funktionell-orientierte Schlucktherapie: Dabei sollen gemäss der Leitlinie "Neurogene Dysphagie "Übungen eingesetzt werden „deren Wirksamkeit bei bestimmten Störungsmustern nachgewiesen wurde“.
  • Pharmakotherapie: z.B. bei Reflux, zu viel / zu wenig Speichel, bei Dysfunktion des oberen Speiseröhrensphinkters
  • chirurgische Verfahren: wie  krikopharyngeale Myotomie, PEG, Tracheotomie

 

Bei den funktionell-orientierten Therapien sind unterschiedliche Ansätze bekannt.  Die beiden bedeutendsten sind FDT und FOTT. Für bestimmte Patientengruppen oder Störungsbilder eignen sich auch weitere Behandlungsmöglichkeiten wie Therapie nach Castillo Morales, Elektrostimulation, PNF (propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation) oder andere.